Bitcoin

Der Bitcoin-Preis betrug in den ersten Handelstagen vor genau 10 Jahren 0,003 USD

Bitcoin hat einen langen Weg zurückgelegt, seit es erstmals der Welt vorgestellt wurde, als sein pseudonymer Schöpfer Satoshi Nakamoto das Whitepaper veröffentlichte. In den ersten Handelstagen des Jahres 2010 hatte BTC einen Preis von rund 0,003 USD.

Für diejenigen, die lange genug auf dem Markt waren, scheint dieser Preis der vieler Altcoins mit einem mehrdeutigen Hintergrund zu sein. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens notiert Bitcoin jedoch bei rund 9.300 USD, was einen beispiellosen Anstieg im letzten Jahrzehnt darstellt.

Bitcoin war vor 10 Jahren 0,003 USD

Viele Menschen bedauern, vor Jahren, als der Preis wesentlich niedriger war, kein Bitcoin gekauft zu haben. Tatsächlich tauschte hier online BTC vor ungefähr fünf Jahren, im Jahr 2015, die Hände gegen ungefähr 250 US-Dollar. Während dies im Vergleich zu den aktuellen Kursen wie ein reduzierter Preis klingt, wurde BTC im Mai 2010 bei rund 0,003 USD gehandelt.

Daten des beliebten Kryptowährungskommentators CryptoBull zeigen, dass der Preis von Bitcoin am selben Tag vor zehn Jahren 0,00429 betrug.

Die Informationen werden aus Bitcoinmarket zusammengestellt, dem ersten Bitcoin-Austausch überhaupt. Ein Blick in die Auftragsbücher bedauert zweifellos, dass 6100 BTC damals 20 US-Dollar wert waren. Die gleiche Menge an BTC kostet heute nur knapp 57 Millionen US-Dollar.

Bitcoin hat seit diesen Tagen um mehr als 221.428.400% zugelegt.

Bei Bitcoin Code in Polen wird diskutiert

Es ist nicht nur der Preis, der wächst

Die gesamte Kryptowährungslandschaft hat sich in den letzten zehn Jahren dramatisch verändert. In erster Linie gibt es derzeit über 5.000 Altmünzen. Während viele der Projekte, die hinter ihnen stehen, keine glänzende Zukunft haben, ist die Aufmerksamkeit, die sie erhalten, viel größer als 2010, als nur eine Handvoll Leute von Bitcoin gehört hatten.

Die Infrastruktur ist immens besser. Es gibt viele Spot-Kryptowährungsbörsen sowie viele Derivatplattformen, auf denen Händler mit hoher Hebelwirkung über den Preis spekulieren können, ohne den tatsächlichen Vermögenswert besitzen zu müssen. Binance Futures ist ein Paradebeispiel.

Viele Unternehmen arbeiten an verschiedenen Lösungen, um die Verwendung von Kryptowährungen in alltäglichen Angelegenheiten zu erleichtern. Erst letzten Monat hat sich eine bitcoinfreundliche Einkaufs-App Fold dem Fast Track-Programm von Visa angeschlossen und wird eine Debitkarte mit Visa-Co-Branding auf den Markt bringen, mit der Benutzer mit BTC für Einkäufe belohnt werden, die sie mit USD tätigen.

Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt haben ihre Aufmerksamkeit auch auf Kryptowährungen und insbesondere auf stabile Münzen gerichtet. Viele, einschließlich China, arbeiten an ihren eigenen digitalen Währungen der Zentralbank, was stark von ihrem Potenzial spricht.

Öaut Bitcoin Code ist Bitfinex im Zusammenhang mit dem Lösegeldangriff

Britisches Gericht ordnet an, Bitfinex im Zusammenhang mit dem Lösegeldangriff 860.000 US-Dollar einzufrieren

Der königliche Gerichtshof hat Bitfinex angewiesen, Bitcoin im Wert von 860.000 Dollar einzufrieren, nachdem die Tausch- und Blockketten-Detektei Chainalysis die Gelder auf eine Lösegeldforderung zurückgeführt hat.

Bei Bitcoin Code in Polen wird diskutiert

Wie aus einer letzte Woche vom England and Commercial Court veröffentlichten Akte hervorgeht, hatte das Opfer des Zahlungsangriffs etwa 950.000 Dollar in BTC über eine Versicherungsfirma an einen Täter gezahlt. Während ein Teil der BTC in Polen bei Bitcoin Code in die traditionelle Währung umgerechnet wurde, scheint der Rest an eine Bitfinex-Adresse geschickt worden zu sein.

Das Gericht ordnete an, dass Bitfinex die Adresse der Brieftasche einfriert und die KYC-Daten des Kontoinhabers weitergibt.

Wie aus den Akten hervorgeht, war eine nicht namentlich genannte Firma angewiesen worden, 1,2 Millionen Dollar an BTC zu zahlen, nachdem ihre Computer von Lösegeldern gehackt worden waren. Der Versicherer der Firma, der die Klage vor Gericht einreichte, zahlte schließlich 950.000 Dollar in Form von BTC 109,25. Wo einige dieser Gelder in Fiat-Währung umgetauscht wurden und nicht zurückverfolgt werden können, wurden BTC im Wert von 861.200 Dollar an eine Bitfinex-Adresse geschickt.

Maddie Kennedy, die Leiterin der Kommunikationsabteilung für die Kettenanalyse, sagte in einer Erklärung –

„Ein führender Cyber-Versicherer setzte die Software Chainalysis ein, um Lösegeldzahlungen im Namen seiner Kunden zu untersuchen und den Geldfluss vom Ort der Erpressung bis zu bekannten Dienstleistungen wie Börsen zu verfolgen.

Die Einreichung verifiziert die Kettenanalyse, die bei der Verfolgung der BTC unterstützt wird.

Bitfinex und iFinex sind in der Anmeldung als D4 bzw. D3 aufgeführt. Dennoch gab die Börse über Bitcoin Code an, dass sie mit dem Kläger zusammengearbeitet hat, um BTC nachzuverfolgen, und nicht als an der Straftat beteiligt angesehen wird.

In der Erklärung hieß es –

„Bitfinex verfügt über robuste Systeme, die es dem Unternehmen ermöglichen, die Strafverfolgungsbehörden und die Prozessparteien in Fällen wie diesem zu unterstützen. Wir verstehen, dass der Schwerpunkt der Aufmerksamkeit des Klägers nicht mehr auf der Bitfinex-Plattform liegt. Es scheint nun, dass Bitfinex eine völlig unschuldige Partei ist, die in dieses Fehlverhalten verwickelt ist.

Die Sprecher der Börse weigerten sich jedoch zu bestätigen, ob Bitfinex die Know Your Customer (KYC)-Daten für das mit der Adresse verbundene Konto angeboten hat. Das Gerichtsurteil besagte, dass Bitfinex die Daten anbieten würde, solange ein Gerichtsbeschluss vorliegt.

Das Urteil lautet –

„Es ist fair zu sagen, dass D3 und D4 zumindest im Moment mit dem Kläger in folgendem Sinne kooperiert haben, nämlich dass sie in der E-Mail-Korrespondenz angegeben haben, dass sie in Ermangelung eines Gerichtsbeschlusses nicht in der Lage sind, irgendeiner Anordnung zur Identifizierung von Personen, die mit dem Konto in Verbindung stehen, nachzukommen, dass es aber ihre Praxis ist, dem Gerichtsbeschluss für jede nationale Gerichtsbarkeit nachzukommen.

Die Geschworenen des Gerichts haben Bitfinex eine Frist bis zum 18. Januar gesetzt, um die Daten zu übernehmen. Eine Suche in der Gerichtsdatenbank ergab keine weiteren Einreichungen in dem Fall.

Veteranenhändler: Bitcoin Loophole ist möglicherweise in die vierte parabolische Phase eingetreten

Veteranenhändler: Bitcoin ist möglicherweise in die vierte parabolische Phase eingetreten, BTC-Preisausbruch steht bevor?

Derzeit handelt Bitcoin Loophole mit rund 9.500 Dollar

Während ein Analyst sagt, dass es noch mehr Widerstand gibt, sagt ein anderer, dass wir nie 3 rote Kerzen in einer Reihe auf dem Bitcoin Loophole Bullenmarkt hatten. „Möglichkeit, dass Bitcoin Loophole in die vierte parabolische Phase eingetreten ist“, Peter Brandt. Bitcoin Loophole  ist wieder einmal grün geworden, aber kaum.

Nachdem sie diese Woche auf ein Niveau von 9.300 $ gefallen war, hat sich die führende Kryptowährung auf den Weg nach oben auf fast 9.700 $ gemacht.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung handelte BTC/USD bei 9.577 US-Dollar mit 24-Stunden-Gewinnen von 0,41%. Das tägliche Handelsvolumen ist jedoch drastisch gesunken, derzeit verzeichnen zehn Börsen mit realem Volumen laut Messari gerade einmal 298 Millionen Dollar.

Analysten und Händler auf Crypto Twitter haben einen Rückgang auf 8.000 $ erwartet, aber auch diesmal haben wir es nicht bis zu dieser Marke geschafft.

Historisch gesehen wurde das dritte Quartal als schlechter Monat für den Krypto-Markt prognostiziert, und genau das ist passiert. Jetzt haben wir noch einen weiteren Monat in diesem Quartal, aber einige werden wieder bullisch.

„Diesen Monat erwarte ich eine grüne Kerze, keine riesige, für die einfache Tatsache, dass wir in einem Bullenmarkt nie 3 rote Kerzen hintereinander hatten.“

sagte der Marktanalyst CryptoWolf.

Wenn du keine Bitcoin $BTC #Bitcoin hast, dann sieht das aus wie das letzte Mal, dass du an Bord des Raketenschiffes gehst……

Ich liebe solche Keilmuster. Sie haben eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit.

Viel Glück. Es gibt eine „shit ton“ auf Makroland.

Aber der Analytiker The Crytpomist glaubt, „es gibt noch eine weitere Berührung des Widerstands.“

Bitcoin ist möglicherweise in die vierte parabolische Phase eingetreten

Ein neuer Stierzyklus?

2019 war für Bitcoin nach dem Winter 2018 ein optimistisches Jahr, da der BTC-Preis um mehr als 200% gestiegen ist, aber die letzten beiden Monate (Juli und August) waren schlecht für das Flaggschiff Kryptowährung und damit für den gesamten Kryptomarkt.

Bitcoin ist jedoch bis dato im Jahr 2019 immer noch um über 159% gestiegen, nachdem es im Dezember 2018 bei rund 3.200 $ die Talsohle erreicht hatte.

Laut dem erfahrenen Händler Peter Bradt ist es möglich, dass Bitcoin in seine vierte parabolische Phase eingetreten ist.

„Möglichkeit, dass BTC in die vierte parabolische Phase eingetreten ist.“

Wenn wir einen Blick auf die Bitcoin-Rendite in jedem Zyklus werfen, wurden im Jahr 2011 318.864% Rendite registriert. Dann wurden 20% dieser Rendite, also 58.474%, im Jahr 2014 und ähnlich 11.960% davon im Jahr 2017 bei 20.000 $ erzielt.

Nach diesem Standard würde die potenzielle Rendite im nächsten Zyklus, der etwa 2022 liegen könnte, etwa 78.500 US-Dollar betragen.

Nach Ansicht einiger Experten könnten wir jedoch über diese Ebene hinausgehen.

Da Bitcoin sich in wenigen Monaten halbiert hat, wird der Markt immer aufgeregter und der Preis bereitet sich auf ein neues Allzeithoch vor.

Angesichts der von BTC im Jahr 2019 verzeichneten Gewinne kann man sagen, dass Bitcoin endlich in seine vierte parabolische Phase eingetreten ist, auf die auch viele Experten hinweisen.

Was noch zu sehen ist, ist, wie hoch wir diesmal gehen werden!